Internet ohne SCHUFA

Wozu werden Bonität oder SCHUFA Abfragen durchgeführt?

Jeder Geschäftstreibende möchte für seine Produkte oder Dienstleistungen entlohnt werden. Niemand möchte ja schließlich umsonst arbeiten!

Zum Beispiel gehört im Supermarkt Einem die Ware erst nachdem dafür bezahlt wurde. Dabei geht niemand ein Risiko ein. Der Kunde sieht was er kauft und der Verkäufer gibt die Ware her, sobald er das Geld erhalten hat.

Bei Dienstleistungen wird es schon spannender. Hier erwartet der Kunde etwas Bestimmtes zu bekommen, nachdem oder bevor er es bezahlt hat. Wenn der Kunde in Vorzahlung geht, dann geht er ein Risiko ein, dass seine Erwartungen nicht erfüllt werden. Umgekehrt hat der Anbieter einer Dienstleitung das Risiko für seine erbrachte Leistung keine entsprechende Entlohnung zu bekommen.

Bei Internet Anbietern hat es sich etabliert, die Leistung erst zu erbringen und dann erst eine Rechnung dafür zu stellen. Dabei gehen die Anbieter also das Risiko ein, dass der Kunde für die erbrachten Dienste am Ende nicht bezahlt.

Um sich dagegen gleich von Anfang an abzusichern, möchte jeder im Voraus wissen, ob sein Geschäftspartner überhaupt zahlungsfähig ist. Weiss einer der Geschäftspartner, dass sein Gegenüber die vereinbarte Absprache gar nicht einhalten kann, dann wird er natürlich das Geschäft erst gar nicht eingehen. So wollen die Internet Anbieter vor allem wissen, ob der Kunde die angebotenen Dienste auch rechtzeitig und dauerhaft bezahlen kann.

Doch wie kann jemand im Voraus wissen, wie die Zahlungsmoral des Anderen ist? Genau dafür haben sich bestimmte Unternehmen spezialisiert, wie zum Beispiel die SCHUFA Holding AG.

Solche Unternehmen sammeln über verschiedene Informationskanälle alle möglichen Wirtschaftsdaten über Privatpersonen sowie Unternehmen. Mit den gesammelten Daten wird dann ein Profil erstellt, der die Bonität und Zahlungsmoral widerspiegelt. Diese Auskunft wird dann als Dienstleitung auf dem Markt verkauft.

Um das Risiko des Zahlungsausfalls vorzubeugen, nutzen die Internet Anbieter die Leistungen von solchen Wirtschaftsauskunfteien. Füllt ein Kunde ein Formular für ein Internet Vertrag aus, so hinterlässt er alle notwendigen Daten, um solche Abfragen zur Bonität durchführen zu können. Die Daten werden dann z.B. an SCHUFA übertragen. SCHUFA liefert im Gegenzug eine für den Internet Anbieter verlässliche Information (SCHUFA-Score), mit welcher Wahrscheoinlichkeit der Kunde seine Rechnungen begleichen wird. Mit diesem Wert kann der Internet Anbieter nun kalkulieren, ob sich das Geschäft mit dem anbahnenden Kunden lohnt.

Fazit

Die Internet Anbieter wollen mit einer Bonität Abfrage über ihren anstehenden Kunden im Voraus erfahren, ob Sie langfristig in ein lohnendes Geschäft mit ihm eingehen.

 

Ausführliche Informationen zum Thema "SCHUFA-Scoring" finden Sie direkt auf der SCHUFA-Seite.